In den Wirren des Krieges

Peter Swoboda | Südwestpresse

 

Die Grafenberger Autorin, Gudrun Maria Krickl, hat ihr fünftes Buch vorgelegt. Es ist ihr erster Roman, eine Liebesgeschichte, eingebettet in den Dreißigjährigen Krieg. Eigentlich eine Unmöglichkeit.

Liebe schenken ist eine wunderbare Fähigkeit des Menschen. Und Liebe gedeiht auch unter widrigen Umständen, beispielsweise in den Wirren eines Krieges. In ihrem neuen Buch „Die Töchter von Rosengarten“ erzählt die Grafenberger Autorin, Gudrun Maria Krickl, nun eine Liebesgeschichte, eingebettet in den Dreißigjährigen Krieg.

Töchter von Rosengarten - Thomas KiehlFoto: Thomas Kiehl

Es ist das fünfte Buch der 48-Jährigen und ihr erster Roman. Es geht um die Liebe zwischen einer Bauerntochter und einem Adligen – im 17. Jahrhundert eigentlich eine Geschichte, die nicht funktioniert hat. „Im Dreißigjährigen Krieg“, sagt Gudrun Maria Krickl, „hat sich die Gesellschaftsordnung aufgelöst, sodass diese Liebe eine Chance hatte.“ Viele Menschen mussten notgedrungen ihre Sesshaftigkeit aufgeben, weil die Ortschaften niedergebrannt wurden. „So waren Begegnungen möglich“, sagt Gudrun Maria Krickl, „die sonst nicht möglich gewesen wären.“ Wie die Geschichte ausgeht, soll hier freilich nicht verraten werden. Beim Dreißigjährigen Krieg handelte es sich vordergründig um einen Religionskrieg und um die Herrschaft im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Als der Krieg nach Württemberg kam, standen sich kaiserliche und schwedische Truppen gegenüber. „Das Buch“, so die Autorin, „läuft zu 80 Prozent an der historischen Wirklichkeit entlang.“ Die Liebesgeschichte ist erfunden und eingebettet in diesen Krieg und seine Umstände. Die 48-Jährige ist dabei so vorgegangen, wie wenn sie einen Film entwickeln würde. „Es sollte bunt und lebendig werden“, so Gudrun Maria Krickl, „sodass der Leser in die historische Zeit hineingezogen wird.“ Um diesen historischen Roman schreiben zu können, waren natürlich umfangreiche Recherchen notwendig. Der Krieg wütete von 1618 bis 1648. Dabei entwickelten die äußeren Umstände eine eigene Dynamik. Diese lässt sich laut Krickl in dem Roman gut umsetzen. Und so entstand auch die Idee einer Liebesgeschichte, in der die Protagonisten ein Auf und Ab erleben, getragen von Spannung und viel Gefühl. Schauplätze des Romans sind auch Metzingen, Kohlberg, Pfullingen und Nürtingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.